Innenausbau

Canopy Camper Ausbau

“Wer das eine will, muss das andere mögen!”

Wer Orte entdecken möchte an die kein anderer kommt muss klein, leicht und kompakt bleiben!

Dies schränkt natürlich schon mal extrem in der Wohnfläche ein, die auf so ein Fahrzeug passt oder passen könnte. Wir haben uns dazu entschieden auf sehr beschränktem Raum zu “wohnen” und dafür an die schönsten Flecken fahren zu können, an die andere mit ihren großen Wohnmobilen nicht hin kommen. Ein großes Wohnmobil oder gar ein LKW kamen für uns niemals in Frage. Ein perfekter Kompromiss schien für uns der ” Canopy Camper” von “Alu Cab”.

Den “nackten” Canopy Camper haben wir bei Genesis Import in Schwarzach montieren lassen. Den gesamten Innenausbau haben wir jedoch komplett selber designed und ausgebaut. Das schöne an dem Canopy Camper ist, dass Ihn jeder ganz nach seinen eigenen Bedürfnissen ausbauen kann.

 

 

Küche

Morgens aufzustehen und sich ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen ein Tee kochen und die Zähne putzen zu können ist Gold wert. Vor allem wenn es regnet oder sehr kalt ist! Daher hatten wir uns dazu entschieden ein Waschbecken einzubauen mit elektrischer Wasserversorgung.

Allerdings wollte wir, bei einer – doch so kleinen – Arbeitsplatte nicht auch noch den Platz des Spülbeckens verschenken. Daher haben wir uns für das Dometic Waschbecken entschieden, welches man ganz einfach schließen uns als Arbeitsfläche benutzen kann wenn man es nicht braucht.

Als es nun um die Entscheidung ging “Kocher fest einbauen oder Mobil” hatten wir uns sofort für Kocher Mobil entschieden. Meines Erachtens überwiegen hier die Vorteile. Da man auf so einem kleinen Raum super schlecht gemeinsam kochen und essen kann verbringt man die meiste Zeit draußen um das Auto herum. Daher kann man hier einfach den Kocher draußen hinstellen und super gemütlich draußen unter der Markise kochen, selbst bei super schlechtem Wetter. Ebenso wenn man an einem super schönen Platz steht, kann man auch einfach mal mit dem Kocher bis vor an den Strand laufen und direkt am Strand sich sein Abendessen im Sonnenuntergang zubereiten.

Allerdings bedeutet das nicht dass man überhaupt nicht innen kochen kann. mit einem Gaskocher kann man auch bei schlechtem Wetter einfach mal drinnen ein kleines Gericht zubereiten um nicht hungrig schlafen gehen zu müssen.

Am ende des Tages ist dies allerdings eine Einstellungssache und kann nicht für jedem pauschal beantwortet werden, was für DICH am besten funktioniert.

Wohnzimmer

Nichts geht über einen gemütlichen Filmabend! Auch nicht in einem Off- Road-Camper.

Wenn die Sonne verschwunden ist und es kalt wird, zieht man sich gerne mal in sein Fahrzeug zurück und verarbeitet den vergangenen Tag und all das erlebte. Nun hat man zwei Möglichkeiten dafür. Entweder setzt man sich gemütlich auf die “Couch” oder man funktioniert die Couch einfach zu einem ganzen Sofa um. Die Lehne wird wie bei einem Schlafsofa einfach herunter geklappt und die Sitzfläche herüber gezogen und schon hat man ein super komfortables Sofa auf dem man sich zu zweit gemütlich hinsetzen kann um ein Film anzusehen oder einfach zu entspannen.

Die “Couch” hat allerdings nicht nur diesen Zweck. Sie soll ebenso bequem sein um einen gesamten Tag am Laptop zu arbeiten und ebenso nützlich um darauf zu sitzen beim essen. Diesen Ansprüchen ist sie definitiv gerecht geworden!

Zu guter letzt eignet sich so eine große Sitzfläche perfekt um viel und größeres Material zu verstauen. Daher haben wir die Sitzfläche zum hochklappen gestaltet und nun darunter ein Haufen Klamotten, Schlafsäcke und Schuhe verstaut.

Die restliche Sitzecke wurde genutzt um Kleinigkeiten zu verstauen wie Werkzeug, Regenjacken, Angelsachsen, etc.. Ebenso wie unsere Zweitbatterie, diese wurde unter der Sitzgelegenheit im Gang verstaut.

Schlafzimmer

Zu guter letzt, an einem anstrengenden Tag sollte man ein bequemes Bett haben in dem man einen erholsamen Schlaf bekommt. Wer nicht ausgeruht ist kann die Reise auch nicht richtig genießen.

Alu Cab hat uns hier bei Ihrem “Canopy Camper” mit einem Kingsize Bett verwöhnt. Sage und schreibe 2,90 meter länge und 1,40 meter breite. Hier ist ein Super Schlaf vorprogrammiert! Die Matratze ist super bequem und lässt auch hier keine Wünsche offen.

Selbst bei heftigstem Sturm und stärkstem Regen, liegt man die gesamte Nacht im trockenen.

Um ausreichend mit Sauerstoff versorgt zu werden – auch bei Regen und Schnee – ist außen ein kleines Vordach angebracht. Wenn man dieses aufgespannt hat, kann man das Fenster einfach offen lassen und durch das Moskitonetz kommt ausreichend frische Luft herein.

Alle drei Fenster die oben im “Schlafzimmer” verbaut sind, sind mit Moskitonetzen ausgestattet! Dies ermöglicht es, die Fenster immer offen zu lassen um auch im Sommer einen angenehmen Schlaf zu bekommen und nicht von Tieren geplagt zu werden.

Um auch noch das Thema mit der Beleuchtung und dem Strom anzusprechen. Links und Rechts neben der Matratze sind jeweils eine Leselampe und zwei Steckdosen verbaut. So kann jeder individuell entscheiden wann er sein Licht ausschaltet und Schlafen geht und sein Handy, etc. Nachts zum laden anhängt. Ebenso ist oben im Zelthimmel eine weiter Lampe verbaut, welche das gesamte Zelt/ den gesamten Camper Hell erleuchtet.

Alles in allem würde ich sagen, dass diese Schlafzimmer, einem “richtigen” Schlafzimmer in nichts nachsteht.

Hier kannst du dich einfach mal zurück lehnen und dir die nächsten zwanzig Minuten unseren Ausbau erklären lassen. Viel spaß beim anschauen. 

 

Alu-Cab Canopy Camper Roomtour 2019

So hat alles begonnen, mit unserem ersten Canopy Camper Ausbau.
Dieser hat sich auf unserer Reise durch Skandinavien sehr bewährt. Doch an manchen stellen musste nachgebessert werden!
Also begannen wir den Ausbau hier und da ein wenig zu verbessern. Doch aufgrund von Wassereinbruch (Da wir uns leider nicht genug zeit genommen hatten den Camper richtig abzudichten zwischen Pritsche und Camper) haben wir uns dann kurzer hand dazu entschieden alles heraus zu bauen und den gesamten Ausbau zu überdenken und vor allem leichter zu bauen.
Eines der spannendsten Projekte war der Einbau unserer Standheizung. Das hat durchaus eine Menge nerven gekostet ein Riesen Loch in die Pritsche unseres Neuwagens zu sägen. Aber den rest seht ihr ja dann in den Videos 🙂
Den ganze Prozess kannst du dir in den Folgenden Playlists ansehen

Weiter zur Ausrüstung ...

Los geht's